Intelligentes Virus

Intelligentes Virus

Intelligentes Virus

Eine Glosse von Klaus-D. Lork

 

Offensichtlich haben Corona-Viren eine gewisse Intelligenz, jedenfalls verhalten sie sich sehr selektiv. Im öffentlichen Personennahverkehr scheint von denen keine Gefahr auszugehen, das Tragen einer medizinischen Maske schützt vollumfänglich. Selbst dann, wenn die Busse so voll sind, dass man sich Gesicht an Gesicht gegenüberstehen muss. Das erlebt derzeit jeder Nutzer der Linie 6, die ja einen Großteil der Fahrgäste befördern muss, die vor der Brückenhavarie mit der Bahn zum Wiesbadener Hauptbahnhof gefahren sind.

Auf dem Betriebsgelände von ESWE-Verkehr, also der städtischen Gesellschaft, die ja bekanntlich die Busflotte betreibt, verhält sich das Virus dagegen anders. Dort scheinen Masken nicht zu helfen. Stattdessen muss jeder, der das Gelände betritt die 3G-Regel erfüllen. Das musste auch der Autor dieser Glosse erfahren, der an einer Präsentation bei ESWE-Verkehr teilnehmen wollte. Davon stand nichts in der Einladung, das nützte aber nichts, er wurde zum Testcenter am Hauptbahnhof geschickt und kam entsprechend zu spät zur Veranstaltung.

Auch von Ländergrenzen lassen sich Corona-Viren beeindrucken, wie z.B. jeder Theaterbesucher zu spüren bekommt. Wer in eine Vorstellung des Staatstheaters Wiesbaden gehen will, der muss derzeit, sofern er weder geimpft noch genesen ist, einen Test vorweisen. Aber nicht etwa einen preiswerten Schnelltest, sondern einen aufwändigen und teuren PCR-Test. Zudem muss am Platz während der Vorstellung eine Maske getragen werden. Auf der anderen Rheinseite, in der Rheinland-Pfälzischen Landeshauptstadt Mainz reicht dagegen ein Schnelltest zum Besuch des Staatstheaters. Und auf die Maske kann man auch verzichten, wovon auch fast alle Besucher Gebrauch machen. Allerdings nur dann, wenn eine bestimmte Quote an „nur“ Getesteten unterschritten wird.

Die Rheinland-Pfälzischen Regeln  muss man nicht verstehen, denn schließlich ist ja mittlerweile bekannt, dass Geimpfte sehr wohl erkranken können, entgegen den offiziellen Aussagen sogar schwer. Und sie können sehr wohl andere Meschen, geimpfte und ungeimpfte, infizieren. Aber wie eingangs geschrieben ist das Virus schlau, denn hier wird es ihm leicht gemacht, sich zu verbreiten.

Der neue Kreisvorstand der AfD Wiesbaden

Der neue Kreisvorstand der AfD Wiesbaden

AfD-Kreisverbands Wiesbaden neu gewählt, Monika Giesa neue Kreissprecherin

Der AfD-Kreisverband Wiesbaden hat am Samstag, 4. September, in einer gut besuchten Kreishauptversammlung einen neuen Vorstand gewählt. Der bisherige Kreissprecher, Dr. Eckhard Müller, hat nicht mehr kandidiert. Neue Kreissprecherin wurde seine bisherige Stellvertreterin, Monika Giesa, sie erhielt 63,3 Prozent der abgegebenen Stimmen. Zum stellvertretenden Kreissprecher wurde Denis Seldenreich mit 96,6 Prozent gewählt. Der amtierenden Kreisschatzmeister, Dr. Klaus-Dieter Lork, wurde mit 76,6 Prozent in seinem Amt bestätigt. Desweitern wurden die folgenden 5 Beisitzer gewählt:

Klaus-Peter Frömel, Erich Heidkamp, Oleg Knoll, Ralf Offermanns, Willi Ullrich

AfD-Kreisverbands Wiesbaden neu gewählt, Monika Giesa neue Kreissprecherin

Überragende Zustimmung für Erich Heidkamp in der Wahl als Direktkandidat der AfD in Wiesbaden zur Bundestagswahl 2021

Überragende Zustimmung für Erich Heidkamp in der Wahl als Direktkandidat der AfD in Wiesbaden zur Bundestagswahl 2021

Überragende Zustimmung für Erich Heidkamp in der Wahl als Direktkandidat der AfD in Wiesbaden zur Bundestagswahl 2021

Überragende Zustimmung für Erich Heidkamp in der Wahl als Direktkandidat der AfD in Wiesbaden zur Bundestagswahl

In der Versammlung von 25 stimmberechtigten Mitgliedern des AfD-Kreisverbands Wiesbaden am Samstag, 29. Mai 2021, im Bürgerhaus in Erbenheim votierten 96 % für den Landtagsabgeordneten Erich Heidkamp als Direktkandidat für den Wahlkreis 179 Wiesbaden in der Wahl zum 20. Bundestag am 26.09.2021. Der AfD-Kreisverband in Wiesbaden hat 94 Mitglieder.

Kreissprecher Dr. Eckhard Müller kommentierte die überzeugende Zustimmung der Mitglieder so:

„Erich Heidkamp verfügt über umfangreiche Berufserfahrungen in einem international tätigen Industriekonzern, seine Auslandsaufenthalte führten zur Beherrschung mehrerer Sprachen. Zusammen mit seinen Erfahrungen als finanzpolitischer Sprecher der AfD-Landtagsfraktion verfügt er somit über ausgezeichnete Voraussetzungen, um  im Wettbewerb mit den Kandidatinnen und Kandidaten anderer Parteien um das Direktmandat viele Stimmen von Wiesbadener Bürgerinnen und Bürger zu gewinnen. „

In einer weiteren nachfolgenden Versammlung berichtete der Kreisvorstand über seine Tätigkeiten im Jahr 2020 und die Vorbereitungen zur Bundestagswahl bis Herbst 2021.

Nach der sich anschließenden Aussprache erteilten die Mitglieder dem Kreisvorstand einstimmig Entlastung für das Jahr 2020.