AfD Themenabend mit Guido Reil „Nach 26 Jahren: Von der SPD zur AfD“

AfD Themenabend mit Guido Reil „Nach 26 Jahren: Von der SPD zur AfD“

 

Referent des Themenabends am Donnerstag, den 01. März 2018 ist Bundesvorstand Guido Reil. Guido Reil wurde durch seine Talkshowauftritte deutschlandweit bekannt. Er redet wie ihm der Schnabel gewachsen ist und er ist ein Mann aus dem Volk. Heute ist er eine Institution innerhalb der AfD.  Seine Vorträge sind mittlerweile im ganzen Land bekannt und beliebt. Nach dem Vortrag haben Sie in der anschließenden moderierten Diskussion die Möglichkeit Fragen zu stellen und mit Guido, sowie den weiteren Zuschauern des Themenabends, ausführlich zu diskutieren.

Wegen des großen Andrangs bei der letzten Veranstaltung, wäre eine Anmeldung unter info@wi.afd-hessen.de wünschenswert. 

Personen aus der linksextremen Szene wird der Zutritt verwehrt.

Wichtig: Parkmöglichkeiten in der Nähe des Veranstaltungsortes bietet das günstige Parkhaus an der Asklepios Paulinen Klinik, Geisenheimer Str. 10.

Über 200 Zuschauer beim AfD-Themenabend

Über 200 Zuschauer beim AfD-Themenabend

Referent Thorsten Schulte erklärte während des Vortrags seinen Beitritt zur AfD. Zum nächsten Themenabend am 1.3. kommt Bundesvorstand Guido Reil.

Wiesbaden (5. Februar 2018). Der Themenabend im Februar 2018 war gleich in mehrfacher Hinsicht eine bemerkenswerte Veranstaltung für die AfD Wiesbaden und wird noch länger in sehr positiver Erinnerung bleiben.

Zum einen wurde mit 203 Zuschauern im Rheingauviertel ein neuer Zuschauerrekord bei den monatlich stattfindenden Themenabenden aufgestellt. Die Polizei ordnete eine Stunde nach Beginn des Themenabends gegen 20:00 Uhr aufgrund des restlos gefüllten Saales in der dritten Etage des Hilde-Müller-Hauses sogar ein Einlassverbot an. Einige später eintreffende Interessenten mussten deshalb von den Ordnern abgewiesen werden.

Zum anderen erklärte der Referent des Abends, SPIEGEL-Bestseller-Autor („Kontrollverlust“) Thorsten Schulte während des Vortrags seinen Beitritt zur AfD, was die anwesenden Zuschauer begeistert feierten. Auch sein Vortrag „Kontrollverlust in Deutschland und die Folgen für den Mittelstand“ kam beim Publikum gut an. In der anschließenden Fragerunde wurden viele Fachfragen zu finanzpolitischen Themen gestellt und intensiv diskutiert.

Kreissprecher Dr. Eckhard Müller sieht ein Problem auf die AfD zukommen. „Wir fühlen uns sehr wohl im Hilde-Müller-Haus. Hält dieser Zuschauerzuspruch aber an, brauchen wir auf Sicht vermutlich ein noch größeres Bürgerhaus. Zum nächsten Themenabend am 1. März 2018 kommt Bundesvorstandsmitglied Guido Reil. Da wird der Saal vermutlich wieder aus allen Nähten platzen.“ 

Pressemitteilung AfD Kreisverband Wiesbaden Nr. 01 / 2018

 

AfD Themenabend Februar 2018 „Kontrollverlust“ mit Bestsellerautor Thorsten Schulte (Silberjunge)

AfD Themenabend Februar 2018 „Kontrollverlust“ mit Bestsellerautor Thorsten Schulte (Silberjunge)

Referent des Themenabends am Donnerstag, den 01. Februar 2018 ist Bestsellerautor Thorsten Schulte. Er wird in seinem Vortrag zunächst über einige Themen aus seinem erfolgreichen Buch sprechen. Danach haben Sie in der anschließenden moderierten Diskussion die Möglichkeit, Fragen zu stellen und mit Thorsten Schulte sowie den weiteren Zuschauern des Themenabends ausführlich zu diskutieren. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Der Eintritt ist frei.

Wichtig: Parkmöglichkeiten in der Nähe des Veranstaltungsortes bietet das günstige Parkhaus an der Asklepios Paulinen Klinik, Geisenheimer Str. 10.

 

 

AfD Themenabend Oktober 2017 mit Landtagsabgeordneten Damian Lohr

AfD Themenabend Oktober 2017 mit Landtagsabgeordneten Damian Lohr

Wiesbaden (10. Oktober 2017). Referent des Themenabends am Dienstag, den 24. Oktober 2017 ist Damian Lohr, AfD-Landtagsabgeordneter in Rheinland-Pfalz. Die AfD zog im März 2016 ins rheinland-pfälzische Parlament ein. Damian Lohr ist fachpolitischer Sprecher seiner Fraktion für Jugend, Europa und Recht. Er wird zunächst seinen circa einstündigen Vortrag „Geschichten aus den Landtag in Rheinland-Pfalz“ halten. Danach haben Sie in der anschließenden moderierten Diskussion die Möglichkeit, Fragen zu stellen und mit Damian Lohr sowie den weiteren Zuschauern des Themenabends ausführlich zu diskutieren. Es ist keine Anmeldung erforderlich. Der Eintritt ist frei.

 

 

AfD Wiesbaden wählt neuen Kreisvorstand

AfD Wiesbaden wählt neuen Kreisvorstand

Kreissprecher Dr. Eckhard Müller mit 90 Prozent Zustimmung wiedergewählt. Zwei Mitglieder der Jugendorganisation Junge Alternative Wiesbaden ziehen in neuen Kreisvorstand ein. Gründung von AfD-Ortsverbänden beschlossen.

Dr. Eckhard Müller

Wiesbaden (1. Oktober 2017). Der AfD Kreisverband Wiesbaden hat am Samstag, den 30. September 2017 in Wiesbaden-Bierstadt turnusmäßig einen neuen Kreisvorstand für die kommenden zwei Jahre gewählt. An der Wahl beteiligten sich dreißig der aktuell vierundneunzig stimmberechtigten Mitglieder der AfD in der Landeshauptstadt. Die Versammlung leitete AfD Landessprecher Rolf Kahnt.

Kreissprecher Dr. Eckhard Müller (70) wurde ohne Gegenkandidaten in seinem Amt mit 90,0 Prozent Ja-Stimmen bestätigt. In seiner Rede blickte er auf die Aufbauarbeit der vergangenen zwei Jahre zurück und stellte fest: „Der Kreisverband ist sehr lebendig und lässt auf eine erfolgreiche Zukunft hoffen. Es ist wichtig, die Partei in den kommenden zwei Jahren dauerhaft und fest in der Landeshauptstadt zu verwurzeln. Das ist unser gemeinsames Ziel.“

Neu in den Kreisvorstand rückt der Vorsitzende der am 26. Mai 2017 gegründeten Jungen Alternative Wiesbaden, Felix Palm (30). Er erzielte, ebenfalls ohne Gegenkandidaten, mit 93,3 Prozent Ja-Stimmen das beste Ergebnis des Nachmittags. Ihm ist die Mitgliederwerbung sehr wichtig. Palm: „Er herrscht nach der Bundestagswahl eine Aufbruchsstimmung. Ich weiß aus meinen Umfeld, dass viele Menschen sich überlegen, in die AfD einzutreten.“

Felix Palm

Der bisherige erste Beisitzer, Dr. Klaus-Dieter Lork (62), ist neuer Kreisschatzmeister. Ebenfalls ohne Gegenkandidaten erreichte er 90,0 Prozent Zustimmung. Lork meinte: „Ich übernehme einen finanziell gesunden Kreisverband. Im kommenden Jahr steht aber der kostspielige Landtagswahlkampf hier in Hessen an und wer weiß, ob es nicht auf Bundesebene 2018 vielleicht sogar Neuwahlen gibt.“

In einer anschließenden Gruppenwahl mit sieben Bewerbern wurden die nach der Satzung zulässigen fünf Beisitzer gewählt. Mit Sascha Sindl (34) schaffte es ein weiteres Mitglied der Jungen Alternative Wiesbaden in den neuen Kreisvorstand. Er bekleidet das Amt des ersten Beisitzers. Zweiter Beisitzer wurde Ricardo Franzmann (40) und dritter Beisitzer Klaus Eberhart (48). Alle drei AfD-Mitglieder sind neu im Kreisvorstand.

Der bisherige Kreisschatzmeister Robert Lambrou (50) trat nicht mehr für den geschäftsführenden Vorstand an, übernahm jedoch den Posten des vierten Beisitzers. Lambrou: „Wir stellen den Kreisvorstand auf eine breitere Basis. Das ist sehr positiv und dazu gehört aber auch, dass einige Personen Verantwortung abgeben.“

Dr. Klaus-Dieter Lork

Mit Monika Giesa (62) zieht erstmals seit der Gründung der AfD Wiesbaden im Mai 2013 eine Frau in den Kreisvorstand ein, was allgemein sehr begrüßt wurde. Sie ist Fünfte Beisitzerin.

Der bisherige stellvertretende Kreissprecher Michael Obergfell und die beiden bisherigen Beisitzer Dimitri Schulz und Peter Schulz traten nicht zur Wahl an. Alle drei wollen sich stärker auf ihr Mandat als Stadtverordnete im Stadtparlament konzentrieren.

Michael Obergfell betonte zum Abschied aus dem Kreisvorstand die Bedeutung der Verantwortungsverteilung auf viele Schultern. Er wies auf ein weiteres, zukunftsweisendes Ergebnis der Vorstandswahl hin. „Das Durchschnittsalter des Kreisvorstandes hat sich durch die Neuwahl verringert und die Jugendorganisation Junge Alternative ist nun eng verknüpft mit dem AfD-Kreisvorstand. Ich bin sehr froh über das Wahlergebnis.“

Neben der Neuwahl des Kreisvorstandes standen noch weitere Themen auf der Tagesordnung. Am bedeutsamsten war die von den anwesenden Mitgliedern beschlossene Satzungsänderung, welche die Gründung von AfD-Ortsverbänden ermöglicht.

Der alte und neue Kreissprecher Dr. Eckhard Müller, schloss die Versammlung dann auch mit den Worten: „Wir werden in den kommenden zwei Jahre in Wiesbaden viele AfD-Ortsverbände gründen, der Struktur der sechsundzwanzig Wiesbadener Ortsbezirke folgend.“

(Pressemitteilung AfD Kreisverband Wiesbaden Nr. 15 / 2017 vom 01.10.2017)

AfD Wiesbaden erwartet sehr gutes Ergebnis zur Bundestagswahl 2017

AfD Wiesbaden erwartet sehr gutes Ergebnis zur Bundestagswahl 2017

13 Prozent plus X in der Landeshauptstadt. Erfolgreiche Wahlkampfveranstaltung mit über 400 Besuchern. Großes Interesse an den Wahlkampfständen.

Wiesbaden (22. September 2017). Kreissprecher Dr. Eckhard Müller erwartet für den Wahlsonntag ein sehr gutes AfD-Ergebnis für die Landeshauptstadt. „Wenn die Erfahrungen der vielen Mitglieder im Wahlkampf der vergangenen Wochen einen allgemeinen Trend wiederspiegeln, wird die AfD sehr gut abschneiden. Die Menschen wollen nicht vier weitere lange Jahre Politik nach der Devise ‚Wir schaffen das‘. Bundesweit erwarte ich ein zweistelliges Ergebnis. Für Wiesbaden sind sogar 13 Prozent plus X möglich“.

Kreisschatzmeister Robert Lambrou, der wie zur Kommunalwahl 2016, auch für die Bundestagswahl 2017 als Wahlkampfkoordinator verantwortlich ist, zeigt sich ebenfalls optimistisch. „Das große Interesse an der AfD wurde zum Beispiel bei der Wahlkampfveranstaltung am 10. September 2017 im Bürgerhaus Erbenheim deutlich.“

„In der Spitze waren über 400 Menschen im Saal. Die meisten Besucher waren Bürgerinnen und Bürger, die sich erstmals über die Partei informieren wollten“, berichtet Lambrou. „Die Stimmung im Bürgerhaus war bestens. Es gab stehende Ovationen für Leif-Erik Holm, Dr. Marc Jongen und Guido Reil. Sogar der SPIEGEL beschreibt in seiner aktuellen Ausgabe in der Kolumne ‚Zur Zeit‘ ausführlich die Wiesbadener Wahlkampfveranstaltung.“

Dr. Eckhard Müller

„Auch die Wahlkampfstände in der Innenstadt kamen sehr gut an. Es gab sehr viele Interessenten und lebhafte Gespräche“, ergänzt Eckhard Müller, der selber oft vor Ort mit Bürgerinnen und Bürgern diskutierte und viel Zuspruch erhielt.

An der optimistischen Einschätzung kann auch der Verlust von etwa zwanzig Prozent der Wahlplakate nichts ändern. „Wir hatten dieses Mal die größten Verluste nicht nur wie gewohnt im Innenstadtbereich, sondern erstmals auch in östlichen Vororten. In Bierstadt und Breckenheim wurden beispielsweise fast alle Plakate entwendet“, erläutert Lambrou. „Wir mussten hier stark nachplakatieren, hatten jedoch genug Plakate in Reserve.“

Müller und Lambrou freuen sich auf die Wahlparty in der Landeshauptstadt, zu der neben der hessischen AfD-Spitzenkandidatin Mariana Harder-Kühnel auch AfD-Landesvorstandsmitglieder und weitere AfD Listenplatzkandidaten erwartet werden.

Müller ist sich sicher: „Die Stimmung wird bestens sein. Es gilt schließlich, den erstmaligen Einzug der AfD in den Bundestag zu feiern. Sehr wahrscheinlich als drittstärkste Kraft.“ Lambrou ergänzt: „2013 erzielten wir in der Landeshauptstadt 5,0 Prozent. Ich freue mich auf ein zweistelliges Ergebnis für die AfD Wiesbaden am Wahlsonntag.“

(Pressemitteilung AfD Kreisverband Wiesbaden Nr. 14 / 2017)

error: Content is protected !!